Neuronale Künstliche Intelligenz

23.02

Seid gegrüßt, Kommandeure!

Nival berichtet, dass sie daran arbeiten, eines der anspruchsvollsten Probleme für Spezialisten der künstlichen Intelligenz zu lösen. Die Techniker des Unternehmens haben das weltweit erste neuronale KI-Netzwerk für die Echtzeit-Strategie geschaffen. Die Lösung dieser herausfordernden Aufgabe wurde von einer Vielzahl von führenden Unternehmen verfolgt, darunter Deep Mind, IBM, etc. Die Künstliche Intelligenz, genannt Boris, ist in der Lage, auf Augenhöhe mit Spitzenspieler zu spielen, ohne dabei irgendwelche versteckten Informationen über den Feind zu verwenden.

Alle paar Sekunden analysiert die KI, die wir General Boris benannt haben, die Spielsitzung und erstellt neuronale netzwerkbasierte Vorhersagen über das zukünftige Verhalten des Gegners. Dieser Ansatz erlaubt es der KI, anspruchsvolle Gegenstrategien zu entwickeln und umzusetzen.



Das Video von der KI, die gegen eines der Studio-Mitarbeiter spielt, wurde auf dem offiziellen Blitzkrieg 3-Kanal auf YouTube und auf der Spielseite auf Steam veröffentlicht. Es verdeutlicht das ungewöhnliche Verhalten der KI: Boris erkundet ständig die Karte, verlagert aktiv seine Einheiten und ändert seine Taktik je nach Situation. Beispielsweise begann Boris in einer der Situationen mit der Landung seiner Fallschirmjäger, um einen einzigen Feind Panzer anzugreifen. Als jedoch Panzer als Verstärkung kamen, nahmen seine Truppen sofort die Verteidigungspositionen in den Gebäuden ein und versuchten, Artillerie zu benutzen.

Das Spielen mit General Boris wird für die allgemeine Öffentlichkeit mit dem kommenden März-Update möglich sein.

"Trotz der Tatsache, dass die führenden Unternehmen der Welt an diesem Problem arbeiten, haben wir es geschafft, das erste neuronale KI-Netzwerk für Echtzeitstrategie zu schaffen", - sagt Sergey Orlovskiy, Gründer und CEO von Nival. "Es ist bemerkenswert, dass Boris ziemlich fair spielt, er benutzt keine Information unter dem Nebel des Krieges, sowie irgendwelche anderen verborgenen Informationen über den Feind. Wir gaben ihm nur die grundlegenden taktischen Bewegungen, aber während seines Trainings erfand er eine Vielfalt Von Strategien, er entscheidet ebenso wie ein talentierter Militärführer. Es ist schwierig geworden, seine Handlungen vorherzusagen und vor allem von menschlichem Verhalten zu unterscheiden."

Wir sagen eine solche KI auch für eine nicht so weit entfernte Zukunft vorraus. Früher oder später werden KI-basierte Generäle ihre menschlichen Gegenstücke übertreffen und KI-kontrollierte Armeen werden die nationalen Grenzen verteidigen.